Kunstaktion von Helga Hornung und Philipp Reisacher:
"Ein Bild geht auf Reisen"

Auf den Spuren von Klee, Macke und Moillet reisten Helga Hornung und Philipp Reisacher im Juni 2004 mit einem zehn Meter langen Bildteppich durch Tunesien.

An besonders attraktiven Plätzen, Moscheen, Marabouts, Ausgrabungsstätten, in den Oasen, am Rande der Wüste, aber auch in den Medinas und Souks rollten sie den mit Symbolen und Ornamenten gestalteten Teppich aus und verliehen den Orten eine besondere Würde: durch diese besondere Verbeugung vor den großartigen Landschaften Nordafrikas und ihren teilweise Jahrtausende alten Kulturdenkmälern.

Eine Fotodokumentation gibt die Eindrücke wieder.






Die orientalische Atmosphäre, die Farbenpracht der Teppiche sowie der Reichtum der Ornamentik lösten bei dem Künstlerpaar eine schöpferische Euphorie aus. Die Oasen am Rande der Sahara, das Licht und die vielfältigen Gesichter der Wüste inspirierten eine Serie von Bildern, die in einer Ausstellung im Kunst-Pavillon des Alten Botanischen Gartens München präsentiert wurden.